Es geht niemals nur eine Sache kaputt…

17. Oktober 2007 at 3:20 pm (Hauptblog)

Diesen Montag war es ganz schön stressig auf der Arbeit. Meine Kollegen waren in einer Sitzung und ich musste den Laden mal wieder (fast) alleine schmeißen. Natürlich passierte an diesem Tag viiiiiel mehr als sonst.

Als erstes wurde ein kaputter Monitor gemeldet. Ich musste mir also ein Auto vom Pförtner schnappen und nach Blexen fahren nur um sonen ollen Monitor auszutauschen. Ich hab den alten vor Ort noch kurz getestet, aber da rührte sich tatsächlich nichts mehr. Außerdem musste ich an diesem Tag noch einen Rechner komplett installieren und aufbauen… da ging viel Zeit bei drauf. Ich war gerade mit der Konfiguration so gut wie fertig, da kam auch schon mein Kollege und sagte mir, dass er ganz schnell ’nen Ersatzrechner für ’ne Kollegin braucht. Ihr war das Motherboard durchgebrannt, wie sich später herausstellte… So musste ich also in Windeseile (und absolut schlampig) noch einen Rechner fertig machen. Natürlich fehlte mehr als die Hälfte der Programme etc.. Ich wusste ja auch garnicht, was da genau rauf sollte. Mein Kollege ist dann wieder nach Bremen gefahren (Er pendelt immer zwischen Bremen und Nordenham).

Mir fehlte leider noch eine Lotus Notes-ID für die Kollegin und so hab ich ihr das Teil erstmal hingestellt und bin losgezogen um den Rechner, den ich schon am Morgen zu installieren begonnen hatte endlich aufzubauen. In dem Moment kam auch schon der nächste Anruf, dass ein Faxgerät nicht mehr funktionieren würde. Da ich davon keinen Plan hatte hab ich also meinen Kollegen aus der Sitzung geholt und wir haben erstmal ’ne Mail verfasst… Danach konnt ich dann endlich rüber in den Hafen, um den neuen Rechner aufzubauen (Was natürlich auch nicht so ohne weiteres funktionierte.). Dabei hatte ich: PC, Monitor, 2 Stromkabel, ein VGA-Kabel, Tastatur, Maus, Mauspad, 2 Netzwerkkabel und ’ne Verlängerungsdose. Als ich dann da war sah ich, dass der Tisch auf dem ich alles aufbauen sollte mitten im Raum stand, spricht: Die Verlängerung war zu kurz und es waren auch nur 2 Netzwerkports im Raum, die beide belegt waren.

Das Ende vom Lied war, dass ich noch mal zurückgegangen bin und mich mit einem Switch, ein paar Netzwerkkabeln und etlichen Verlängerungen bewaffnete. Damit konnt ich dann alles verkabeln, ließ das ganze System testen während ich noch einem anderen Kollegen half, bekam das OK und verdrückte mich ganz schnell wieder.

Zurück im Büro beschwerte sich die Kollegin noch mal schnell, dass sie ihre Mails immernoch nicht abrufen kann (weil die ID fehlte). Ich rief also die zuständige Person an und besorgte mir die scheiß ID, welche ich ihr dann auch installierte.

Tag zu Ende, schnell nach Hause!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: