Freitag, 26. Oktober 2007 Sportfreunde Stiller – Bremen

27. Oktober 2007 at 2:48 am (Hauptblog, Konzerte)

Es begab sich, dass Sarah vor einer Weile auf der Suche nach einer Begleitperson war. Sie wollte zu einem Sportfreunde Stiller Konzert in Bremen fahren. Ich bot mich spontan an und SCHWUPPS waren die Karten gekauft. Seitdem verbrachte ich viel Zeit damit Sportfreunde Stiller zu hören – man will ja schließlich aufs Konzert vorbereitet sein. ;)

 

Gestern war es dann so weit. Ich stand auf, aß zum Frühstück/Mittag, um 16.00 Uhr oder so, eine recht große Menge Bienenstich und – Wie sollte es anders sein? Mir wurde davon ein wenig übel^^. Nichtsdestotrotz schmiss ich noch schnell ein paar Toast in den Toaster, belegte sie mit Wurst und begann zu essen… Das Essen entpuppte sich als eine Qual. Ich hab kaum einen Bissen runterbekommen und so kam ich gerade mal auf ein Toastbrot… Gut das musste denn halt reichen^^.

 

Anschließend schnappte ich meine sieben Sachen, sprang ins Auto und fuhr Richtung Rodenkirchen (Es war jetzt etwa 17:45 Uhr.). Dort stattete ich erstmal der örtlichen Tankstelle einen Besuch ab und war darauf 35€ ärmer. Mit vollem Tank ging es dann weiter Richtung Lübbenland. Gut das Sarah mir eine Anfahrtsskizze gemalt hatte, sonst hätte ich das Haus wohl nie gefunden (Iornie). ;P Ich fuhr auf die Auffahrt, klingelte und da stand sie auch schon vor mir. Als nächstes gingen wir in ihr (sehr schönes!) Zimmer und ich durfte ein echtes Kunstwerk signieren!!!!!!!! (!!!) <3 Leider viel mir kein schlauer Spruch ein und so kritzelte ich einfach nur meinen Namen aufs Gemälde. Schlauer Spruch wird vielleicht nachgeholt.

 

Nuuur keine Zeit verlieren – als das erledigt war gingen wir runter und fuhren auch gleich los. Auf dem Weg hörten wir Kotipelto – Serenity. Bis zur Mitte der A27 verlief die Fahrt sehr gut, doch dann tauchte auf einmal ein sehr böses Schild auf, das mich darauf hinwies, dass ich nur 80 fahren darf. Gleich darauf stand ein 60er-Schild… und das dauerte und dauerte… und die Baustelle rechts neben uns war schon längst keine Baustelle mehr… trotzdem standen überall noch diese Absperrungen und die 60km/h galten auch noch… iiiiiiiirgendwann nach langer, langer Zeit war dies aber vorbei und ich konnte wieder voll durchstarten!

 

Wir erreichten bald Bremen, Bogen Richtung Industriehäfen ab und fanden unser Ziel (den Spacepark) sogar auf anhieb! Schade nur, dass wir garnicht wussten wo denn nun das Pier 2, unser eigentlicher Zielort ist und so gingen wir in das Hotel, das wohl zum Spacepark gehört, und fragten nach dem Weg: „Einfach am Spacepark vorbei, dann Richtung Hafen und da sieht mans schon.“ Vielen Dank! :). Wir trabten also los und stellen dann beim Pier 2 fest, dass noch etwa 15426 Parkplätze frei waren… naja shit happens^^. Einlass sollte um 19:00 Uhr sein. Es war jetzt 19:00 Uhr…

 

So warteten wir also vor dem Gebäude und gingen ein Stück Richtung Wasser. Einen sehr schönen Ausblick hatte man von hier. Das hatte irgendwie etwas romantisches. Ich hab auch versucht ein Foto zu machen:

 

 

Um 19:30 öffneten sich die Pforten noch immer nicht. Etwas später war aber Bewegung zu sehen und wir gingen langsam Richtung Schlange (die schon recht lang geworden war) und siehe da: Nur wenige Minuten später waren wir schon in der Halle. Das Pier 2 ist ein toller Ort. Das fiel mir sofort auf! Nicht zu vergleichen mit dem Aladin. Es ist eben wirklich eine alte Lagerhalle und diese ist auch noch ausgezeichnet klimatisiert. Richtig heiß wurde es nicht einmal – Hut ab!

 

Als wir drinnen waren gingen wir direkt nach vorne rechts. Das war auch kein Fehler, sondern sehr gut wie sich herausstellte. Man kam hier wunderbar wieder durch die komplette Menschenmenge hin und zurück und dennoch standen wir weit vorne. Außerdem stand die Tür die ganze Zeit offen, was für einen stetigen Zuwachs an frischer Luft führte.

 

Aber genug jetzt von den Begebenheiten, kommen wir zu den Bands: Die Vorband fing um 20:15 Uhr, nach kurzem Anspiel des A-Team Themes (das kam schon sehr geil^^) an und spielte eine Musikrichtung die ich als Poprock bezeichnen würde. Meist recht ruhig, aber keinesfalls schlecht. Mir kam der Sänger dieser Band die ganze Zeit so verdammt bekannt vor… Das Aussehen, die Stimme… einfach alles! So hab ich natürlich eine ganze Weile überlegt und überlegt, aber es kam mir einfach nicht in den Sinn. Ein wenig später stellten sie sich als Anajo vor. Anajo… jaa das sagte mir was. Garnicht schlecht die Band dachte ich mir und es kam sogar noch besser! Bei einem Lied hatte ich bei den ersten paar Takten sofort eine Gänsehaut!!! Dieses Lied heißt „Jungs weinen nicht“. Es muss einfach dieser unverkennbare Gitarrenpart sein, der das ausgelöst hat. Schon krass :).

 

Hier die anderen Lieder an die ich mich noch erinnern kann: Hallo, wer kennt hier eigentlich wen?, Wenn Du nur wüßtest, Mein lieber Herr Gesangsverein, Honigmelone, Spätsommersonne, Streuner, Ich hol dich hier raus (ein sehr schönes Lied das ich sogar kannte), Monika Tanzband und als letztes, quasi als Übergang zu den Sportfreunden: Vorhang auf. Wirklich ein toller Gig. Damit hatte ich nun garnicht gerechnet. Ich bin begeistert! :)

 

Die Umbaupause nach Anajo nutze ich aus um meine Blase zu entleeren. Ich kam sogar erstaunlich gut durch die Menge bis zum Klo (welches Exakt am anderen Ende war). Anschließend kaufte ich noch zwei Cola und kämpfte mich damit wieder zurück zu Sarah (sogar ohne was zu verschütten!). Ein wenig später, nach ein paar markanten Elektroklängen, betrat dann Rüde die Bühne! Und gleich darauf der Rest der Band. Der Opener war Der Titel vom nächsten Kapitel gefolgt von Alles Roger!. Danach hab ich leider den Überblick verloren, so dass ich die Reihenfolge der Songs nicht kenne. Zwei waren mir sogar gänzlich unbekannt und sind daher auch nicht hier genannt o.o.

 

Sie spielten also außerdem: Ein kleiner Schritt, (Tu nur das) Was dein Herz dir sagt, 7 Tage, 7 Nächte, Komm schon, Sodom (seeeehr geil! Man was bin ich abgegangen^^ „Ich liebe mein Leben – so ist das eben. Und zwar trotzdem (trotzdem) und nicht deswegen!“), 995er Tief über Island (sehr eingängiger Text und daher ideal zum mitsingen!), Ungewöhnlich (auch eins meiner liebsten), Mo(nu)ment, Wunderbaren Jahren (TOP!!!), Ein Kompliment (immernoch eines der tollsten Lieder, die sie je geschrieben haben <3), Ich roque (Da ist wirklich so ziemlich jeder gesprungen!), Wellenreiten ’54, Auf der guten Seite (<3) und schließlich das wohl mittlerweile jedem bekannte ’54, ’74, ’90, 2006/10. Hier war aber interessant, dass Peter garnicht sang. Flo und Rüde auch nicht. Das Publikum musste singen. Die ganze Zeit xD. Dann noch: Siehst du das genauso? (einfach nur schön), Frühling, 1. Wahl und Legenden. Fragt mich jetzt nicht wie die Reihenfolge war, aber bei Legenden bin ich mir sicher. Das kam als allerletztes. Ich hab immernoch einen Ohrwurm von diesem „Nana nanana-nana nana“ ^^. Bei einem Lied hatte ich auch sofort bei den ersten Sekunden eine Gänsehaut bekommen… ich weiß nur leidern icht mehr welches es genau war, kann es aber denke ich auf 5 einschränken: 7 Tage, 7 Nächte, Fast wie von selbst, Wunderbaren Jahren, Ein Kompliment oder Auf der guten Seite. Eines davon wars ganz bestimmt. Einfach nur fantastisch! :)

 

Gegen Ende des regulären Konzertes trugen Rüde, Peter und Flo einen kleinen Wettkampf aus. Rüde merkte an, dass seine Seite (also die rechte Seite) immer am tollsten und besten mitgemacht hatte und das ohne dass man es ihnen (uns^^) hätte sagen müssen. Daraufhin gab es noch etliche Applause und einige Laola-Wellen, aber das half leider auch alles nichts gegen die Sprüche von Flo. Seine Seite war eindeutig am lautesten. Naja man kann nicht alles haben Rüde ^^. Rüde ist übrigends auch der einzige von dem ich ein Bild habe, da wir ja auf seiner Seite standen:

 

 

Auch zwischendurch gab es immer mal wieder Diskussionen und Lobgesänge zum Thema Fußball und eines fiel noch ganz besonders auf: Mitten in einem Lied spielten die Jungs auf einmal Seven Nation Army von The White Stripes! Wieder fing Rüde damit an. Krass, ich glaub die meisten haben das nichtmal bemerkt, war schon witzig ^^.

 

Leider war das ganze dann viel zu schnell vorbei. Ich gab noch schnell meine 2 Becher ab (immerhin gabs dafür noch 2€) und wir verließen die Halle mit einem Gefühl von Glück im Bauch und dem „Nana nanana-nana nana“ in den Ohren. Der Rückweg verlief zum Glück unspektakulär und so konnte ich fast durchgehend „Highspeed“ (140-150km/h) fahren. Um Punkt 00:00 Uhr fuhr ich auf die Auffahrt bei Sarah und wir verabschiedeten uns. Jetzt hock ich mal wieder hier und schreibe einen Bericht zum Konzert … der hiermit fertig ist: SAUGEIL. Sofort wieder!!!

Advertisements

6 Kommentare

  1. Jamiro said,

    Hört sich sehr geil an :D

  2. root said,

    Wirklich sehr beneidenswert… Würde auch gerne mal auf ein Konzert von den Sportis…

  3. Simon said,

    Koole Sache.. Music made in Bavaria rockt!
    Anajo is j auch mal ne geile Vorband und ich stelle gerade fest, dass ich das „neue“ Sportis album brauch!

  4. Sarah said,

    <3 <3 <3
    oh ja~ der abend war echt ganz ganz toll!!!
    ich freue mich so, dass du mitgekommen bist, sonst wäre mir echt was entgangen!
    *__* somit nochmal vielen dank!! für alles X3

  5. derSich said,

    Und ich freu mich, dass du mich darauf hingewiesen hast, sonst wäre ich niemals zu diesem tollen Konzert gefahren… :)

  6. Kampfschnecke x) said,

    tu nur das was dein herz dir sagt, alles andere soll dich nicht störn! doch mein herz steckt im kopf und mein kopf steckt im sand, darum kann ich mein herz nicht richtig hörn! *singZ* das lied ist sooo tolliq x.x will auch das neue album haben!!!! x.x

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: